Bilderleiste
Bildungsarbeit in der Kita "Emilia"

Die Vorbildfunktion gegenüber den Kindern

ist uns bewusst und daraus ergeben sich folgende Grundprinzipien in unserer Arbeit:

Wir schätzen jedes einzelne Kind als eigenständige Persönlichkeit, mit seinen individuellen Fähigkeiten und seiner Neugier, die Welt zu entdecken. Wir messen Kinder nicht an dem, was sie noch nicht sind, sondern an dem was sie sind: Menschen mit eigener Wahrnehmung, mit eigenen Bedürfnissen und Erwartungen, die Respekt verdienen. Kinder forschen und lernen mit allen Sinnen und benötigen dafür ausreichende Möglichkeiten, um sich spielerisch und schöpferisch mit ihrem Lebensumfeld auseinander zu setzen.

Ob Motorik, Kreativität, Bewegung, kognitive und sprachliche Fähigkeiten, soziale Kompetenzen oder religiöse Zusammenhänge – alle diese Bereiche werden in der pädagogischen Arbeit unserer Einrichtung berücksichtigt und in gleichem Maße gefördert und unterstützt.

Durch unsere unterschiedlich eingerichteten Bildungsräume finden die wesentlichen Bildungsbereiche im Alltag Zeit und Raum. Sowohl im Freispiel als auch bei angeleiteten Aktivitäten haben die Kinder täglich Möglichkeiten,

  • Bewegung
  • Sprache(n)
  • Spielen und Gestalten
  • Natur und kulturelle Umwelt(en)

zu erleben und sich dabei ihr Umfeld mit allen Sinnen zu erobern.

Wir schaffen (Zeit)-Räume und Situationen für den spezifischen Lern- und Entwicklungsprozess von Kindern. Die kindliche Eigentätigkeit, Engagiertheit und Selbstorganisation stehen dabei im Mittelpunkt.

Bildungsschwerpunkte in unserer Einrichtung sind:

  • Sprachförderung
  • Projektarbeit
  • Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule

Mit dem Einverständnis der Eltern dokumentieren wir die Entwicklung des Kindes. Auf Grundlage des Beobachtungsbogens tauschen wir uns regelmäßig im Elterngespräch darüber aus. Die Beobachtungen unterstützen unsere pädagogische Planung/Handlungsweisen.

Tag für Tag kommen unsere kleinen Forscher voran -

in Absprache mit den Eltern werden die Beobachtungen jedes Kindes in seiner Entwicklung schriftlich festgehalten und im halbjährlichen Rhytmus in einem Elterngespräch besprochen. Auf dieser Grundlage gestalten wir zusammen mit dem Kind einen Rückblick auf seinen Kita-Alltag, erkennen mit ihm seine Lernerfolge und planen unser weiteres pädagogisches Handeln.

Folgende Verfahren unterstüzten uns bei der täglichen Beobachtung:

  • evta
  • BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen U3 und Ü3)
  • Marte Meo

Alle Kitas
Übersicht


Home
Emilia


Aktuelles, Besonderheiten im Jahr


Auf einen Blick


Familienzentrum


Rundgang


pädagogische Ansätze


Bildungsarbeit

alltagsintegrierte
Sprachförderung

Kinderparlament / Partizipation

Projektarbeit

Übergang
Kindergarten / Grundschule


Das liegt uns besonders am Herzen