Bilderleiste

Servicerufnummer für Anfragen: 0800-3355446

Startseite Sitemap Kontakt Datenschutz Impressum Druckansicht
Mädchenwohngruppe Münster
48163 Münster
Herbernweg 1
Tel: 0251 - 7636336
Fax: 0251 - 7636337
Email
Region: Münster
Angebot: Wohngruppen
Aufnahmealter ab 12 Jahre
Platzzahl 8 Plätze
MitarbeiterInnen 5 päd. Fachkräfte, 1 Hauswirtschaftskraft
Betreuungszeiten ständige päd. Präsenz mit Nachtbereitschaften
Bürozeiten
Gesetzliche Grundlage §§ 34, 41 SGB VIII und §§ 53, 67 SGB XII
Finanzierung Vereinbartes Leistungsentgelt
... für Mädchen ab zwölf Jahren, die
aufgrund ihrer persönlichen
Lebenssituation nicht mehr in ihrer
bisherigen Lebensumgebung leben
können oder wollen...

Betreuungsrahmen

Die Mädchenwohngruppe befindet sich in einem großen freistehenden Haus in Innenstadtnähe und verfügt über gute infrastrukturelle Anbindungen und Freizeitmöglichkeiten im Stadtteil. Auf zwei Etagen stehen Einzelzimmer für maximal acht Mädchen, großzügige Wohnräume und ein Garten zur Verfügung.

Wir bieten einen Schutzraum in einer reinen Mädchenwohngruppe mit ganztägiger Präsenz der Betreuerinnen inklusive Nachtbereitschaft. Dadurch leben die Mädchen in einem strukturierten Alltag zur persönlichen Orientierung und zur Gestaltung des Zusammenlebens in einer Gruppe. Hierzu zählen unter anderem gemeinsame Mahlzeiten, die Hausaufgabenzeit und regelmäßige Gruppenaktivitäten.

Schwerpunkte der Arbeit

Wir schaffen für die Mädchen in der Wohngruppe einen Rahmen, um belastende Kindheits- und Familienerfahrungen aufzuarbeiten, sowie die Möglichkeit, ihre persönlichen Probleme und psychischen Beeinträchtigungen zu bearbeiten. Darüber hinaus gewährleisten wir auch die pädagogische Begleitung therapeutischer Prozesse.

Wir unterstützen die Mädchen bei der Verselbständigung, auf ihrem Weg zur eigenverantwortlichen Lebensführung und zur persönlichen und wirtschaftlichen Autonomie, indem wir ihnen Spielraum für individuelle Aushandlungen bieten. Bedeutend hierfür ist die schulische und berufliche Integration, einschließlich der Überwindung von Lern- und Leistungsblockaden, um eine Berufswahlorientierung und die Entwicklung von Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.

Die Beziehungsarbeit, welche kontinuierliche und belastbare Beziehungsangebote als Möglichkeit zur Nachsozialisation und persönlichen Weiterentwicklung beinhaltet, dient als Grundlage für die individuelle Zielfindung, Hilfeplanung und Betreuung jedes Mädchens.

Der Gruppenkontext bietet Raum für Lernerfahrungen bezüglich der Konfliktfähigkeit, des Nähe- und Distanzverhältnisses und der Themen Abgrenzung und Identifikation. Zudem fördert dieser die positive Ausgestaltung bereits vorhandener Ressourcen und sozialer Beziehungen.

Unter dem Aspekt der parteilichen Mädchenarbeit werden mädchenspezifische Lern- und Erfahrungsangebote gemacht und somit die soziale Integration und Emanzipation gefördert.

Die Elternarbeit, die wir in der Mädchenwohngruppe leisten, umfasst die Unterstützung bei der Bearbeitung von Konflikten, die Beziehungsklärung und Berücksichtigung bestehender familiärer Bindungen und den Abbau von Blockaden und stereotypen Beziehungsmustern.

Rechtliche Grundlagen

Die Unterbringung in der Wohngruppe erfolgt gemäß
§§ 34 und 41 des SGB VIII und des §§ 67 ff SGB XII.
Die Hilfe wird über den Pflegesatz finanziert.

Unser Team

  • Melanie Kauflin, Diplom-Sozialpädagogin
  • Claudia Kobisch, Diplompädagogin
  • Neda Ramezani Mimi, Sozialarbeiterin (B.A.)
  • Annika Tölke, Erzieherin
  • Patricia Windmüller Kintrup, Hauswirtschaftskraft
  • Praktikantin im Berufsanerkennungsjahr

Bilder aus unserer Wohngruppe