Bilderleiste

Servicerufnummer für Anfragen: 0800-3355446

Startseite Sitemap Kontakt Datenschutz Impressum Druckansicht
Intensivwohngruppe Metelen
48629 Metelen
Naendorf 90b
Tel: 02556 - 985746
Fax: 02556 - 985750
Email
Region: Steinfurt
Angebot:Wohngruppen

Gutes tun beim Online-Shoppen -
Mach mit!

Aufnahmealter 11 bis 17 Jahre
Platzzahl 7
Betreuungsverhältnis 1:1
Betreuungszeiten Rund um die Uhr
Gesetzliche Grundlage § 27 i. V. m. §§ 34, § 35a, 41 SGB VIII
Finanzierung Vereinbartes Leistungsentgelt

"Klare Linie mit Herz"

Die Gruppe

Die Intensivwohngruppe befindet sich ruhig gelegen auf einem über 10000 qm großen Gelände in der Metelener Bauernschaft. Das Grundstück grenzt an einen Wald und wird von einem Bachlauf durchquert. Damit bestehen Möglichkeiten für zahlreiche Aktivitäten, gleichzeitig ist ein gewisser Schutzraum gewährleistet. Das Gebäude bietet auf über 300 qm Wohnfläche neben 6 Einzelzimmern und 3 Bädern ein großzügiges Ess- und Wohnzimmer, einen Bastelraum und andere Hobbyräume.

Zielgruppe

Die Intensivwohngruppe Metelen bietet einen Lebensraum für 7 Jungen und Mädchen im Aufnahmealter von 11-17 Jahren, die aufgrund belastender Lebensumstände momentan weder bei ihren Eltern leben noch in einem Regelangebot der stationären Jugendhilfe ausreichend betreut und begleitet werden können. Mögliche Indikationen können sein:

  • Schwierigkeiten im Sozialverhalten (oppositionelles, dissoziales oder delinquentes Verhalten);
  • Indifferentes Bindungsverhalten, bei dem Belastbarkeit und Grenzen der jeweiligen Bezugsperson immer wieder massiv geprüft wird;
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörungen, Hyperkinetische Störungen, Defizite der Impulskontrolle, wenn Eltern im Umgang mit dem Störungsbild überfordert sind oder eine deviante Entwicklung zu erkennen ist;
  • Eine hohe Bereitschaft zu impulsgesteuerten aggressiven Durchbrüchen sowie weitere Symptomatiken von erheblicher Intensität;
  • Misserfolgsorientierung des Kindes/ Jugendlichen, mangelndes Selbstwertgefühl;
  • Wenn bisherige Hilfemaßnahmen nicht ausreichend greifen oder eine pädagogische Förderung trotz intensiver Hilfe nicht im familiären Rahmen zu leisten ist.

Oft haben diese Kinder und Jugendlichen schon eine ganze Reihe von Hilfen mit dem Ergebnis durchlaufen, als untragbar oder unzureichend förderbar ausgegrenzt zu werden. Ziel der Arbeit der Intensivwohngruppe ist es, diese Kinder und Jugendlichen so zu fördern, dass eine Rückführung in die Familie oder Regelwohngruppe angestrebt werden kann oder eine Verselbständigung mit Beheimatung bis zur Volljährigkeit denkbar ist.

Inhaltlicher Ansatz

Da die Kinder/ Jugendlichen unserer Zielgruppe in besonderem Maße eines überschaubaren Verhaltensrahmens bedürfen, zeichnet sich der Gruppenalltag durch Regelmäßigkeit, klar gegliederte Tagesstruktur und geplante Aktivitäten aus.

Ein klarer Rahmen, verlässliche Strukturen und deutlich formulierte Erwartungen helfen den Kindern/ Jugendlichen, die Konsequenzen ihres Verhaltens und möglicher Grenzverletzungen einzuschätzen. Nur so ist es ihnen möglich, sich Erfolgserlebnisse in Bezug auf erwünschtes konstruktives Verhalten bewusst zu machen. Neben dem für die Gruppe geltenden Regelkatalog wird mit den Jugendlichen individuell an ihren Schwierigkeiten und Zielvorstellungen gearbeitet.

Das Eingehen und Leben von Beziehungen ist für die Kinder/ Jugendlichen unserer Zielgruppe stark problembesetzt. Wir verstehen uns als ein Zuhause auf Zeit; dabei liegen uns eine engagierte Beziehungsarbeit auf professionellem Niveau und eine wohlwollende Gruppenkultur am Herzen. Innerhalb unseres BezugsbetreuerInnensystem stehen jedem Kind/ Jugendlichen zwei feste AnsprechpartnerInnen zur Verfügung.

Die Aktivierung der Jungen und Mädchen durch Beschäftigung (Schule, Arbeit, Freizeitgestaltung, Therapie) und gemeinsames Tun ist zentrales Element der Arbeit. Dies findet auch durch Einbindung in sozialräumliche Sport- und Freizeitvereine statt. Regelmäßig werden von den Mitarbeitern (erlebnis-)pädagogische Einzel- sowie Gruppenmaßnahmen angeboten. Die zahlreichen Beschäftigungsangebote und Aktionen dienen der Alltagsstrukturierung, helfen ggf. beim Ausagieren von Spannungen (Sport- und erlebnispädagogische Angebote) und fördern das Bewusstsein für eigenes Können und damit von Erfolgserlebnissen.

Das Team

Das Team der Intensivwohngruppe besteht aus fünf hauptamtlichen pädagogischen Fachkräften (Sozialpädagoginnen, teilweise mit Zusatzausbildungen in Erlebnispädagogik, Coolnesstraining, Kinder- und Jugendtherapie etc.) und wird durch pädagogische Kräfte in Ausbildung und eine Hauswirtschaftskraft ergänzt. Bei Reintegrationsarbeit wird das Team durch Mitarbeiter der Flexiblen Hilfen unterstützt.

Bilder aus unserer Wohngruppe

Anfahrt