Bilderleiste

Kita Il Nido * Heilpädagogisches Reiten mit den additiven Kindern

Einmal in der Woche

fährt eine Kleingruppe (2-3 Kinder) mit einer Fachkraft zum Reiten zum Pferdehof „Lötters“.
Auf dem Pferdehof von Frau Lötters stehen drei Islandpferde. Sie heißen Gesir, Lacksie und
Freckja.
Das heilpädagogische Reiten auf dem Pferdehof von Frau Lötters ist ein wesentlicher Bestandteil unserer additiven Arbeit.
Dort haben wir folgende Aufgaben:

  • Wir holen das Pferd von der Wiese
  • Wir müssen es putzen und striegeln
  • Die Hufe werden ausgekratzt
  • Dem Pferd wird der Gurt angelegt
  • Und wir setzen einen Reiterhelm auf.

Erst dann können wir auf den Reitplatz und auf dem Pferd reiten. Nach und nach lernen die Kinder den Umgang mit dem Pferd, sie verlieren die Angst und werden auf dem Pferderücken immer sicherer. Nach dem reiten wird das Pferd gefüttert und wir bringen es zurück auf die Wiese

Folgende Bereiche werden beim heilpädagogischen Reiten gefördert:

motorischer Bereich:
  • Gleichgewichtsbeherrschung
  • Einfühlung in die Bewegung des Pferdes und Verbesserung der Haltung
  • Sinneswahrnehmungen (visuell, auditiv, taktil, olfaktorisch)
  • Raum-Lage-Orientierung
  • Gesamtkoordination und Körperbewusstsein
sozial-emotionaler Bereich:
  • Bildung und Aufbau von Vertrauen
  • Umgang mit Frustration und Erhöhung der Frustrationstoleranz
  • Aufbau und Steigerung des Selbstwertgefühls,
  • Abbau von aggressiven Verhaltensweisen, Umgang mit Antipathien
  • Eingestehen, Überwinden und/oder der Umgang mit Angst
  • Aufbau von Verantwortungsbewusstsein
  • Förderung des Durchsetzungsvermögens
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
  • Ablauf von Gruppendynamischen Prozessen kennen lernen
  • Anerkennen und Einhalten gemeinsam erstellter Regeln
  • Anerkennung der Leistung anderer und der eigenen Leistung
  • Hilfe geben und Hilfe annehmen
kognitiver Bereich:
  • Sprechbereitschaft
  • Sprachverständnis
  • Sprachfreude
  • Sprachfähigkeit
  • Begriffsbildung
  • Förderung der Merkfähigkeit
  • Aufbau und Förderung der Konzentration- und Reaktionsfähigkeit
  • Entwicklung von Durchhaltevermögen

zurück