Bilderleiste

Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule

Durch die Umsetzung unseres Bildungsauftrags im Kindergartenalltag finden die angehenden Schulkinder jeden Morgen im Freispiel wie auch in angeleiteten Angeboten Anregungen und Herausforderungen in allen Bildungsbereichen.
Aufbauend auf dieses Bildungskonzept stellen wir für die angehenden Schulkinder den Kindergartenalltag, Projekte, Aktivitäten und zusätzliche Förderangebote unter folgende Zielsetzung:

Wir wollen nicht einseitig Fähig- und Fertigkeiten trainieren, die oft dem Begriff der „Schulreife“ zugeordnet werden.
Wir wollen die Kinder ganzheitlich auf ihrem Weg vom Kindergartenkind zum Schulkind begleiten und unterstützen, d.h. für uns:

  1. Wecken von Vorfreude auf den bevorstehenden Schulbeginn und Interesse an schulrelevanten Themen
  2. Weiterentwicklung der Grundkompetenzen wie Konzentration, Ausdauer, Lernfreude, Frustrationstoleranz, Anstrengungsbereitschaft, …
  3. Verstärkung der Gruppenfähigkeit
  4. gezielte Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit aller Sinne
  5. Selbständigkeit in Alltagssituationen / im täglichen Leben
  6. Anregung von Sprechfreude, Sprachfähigkeit und Sprachgefühl
  7. Erweiterung des Horizontes durch Exkursionen

Projektwoche und Übernachtung:

Jedes Jahr findet mit allen angehenden Schulkindern im Vormittagsbereich eine Projektwoche statt. Projektthema und –ort wird mit den Kindern zusammen festgelegt.
Exkursionen im unmittelbaren Lebensumfeld der Kinder haben dabei Vorrang vor (z.T. auch kostspieligen) Fahrten. Ob „Waldwoche“, „Bauernhoftage“ oder anderes – die Kinder werden bei den Planungen und Vorbereitungen mit einbezogen. Sie setzen sich dabei intensiv mit Hilfe verschiedener Medien mit einem Thema auseinander und übernehmen Mitverantwortung für das Projekt.
Zum Abschluss der Projektwoche findet die gemeinsame Übernachtung im Kindergarten statt.

Ein zusätzliches Angebot: Vorschulgruppen am Nachmittag:

Die Vorschulgruppen setzen sich aus 8 – 10 angehenden Schulkindern gemischt aus den drei Stammgruppen zusammen und finden einmal wöchentlich das ganze Jahr über statt. Jede Gruppe wird von einer festen Kollegin betreut.
Die Vorschulgruppen finden in unserem Kreativbereich, dem Limonadenbaum, statt. Die Nachmittage beginnen mit einem gemeinsamen Einstieg im Sitzkreis (z.B.: Spiele zur Wahrnehmungsförderung, Übungen aus dem Programm „Hören, Lauschen, Lernen“, Lieder , Reimspiele…). Im eigentlichen Hauptteil wird an einem bestimmten Thema oder Projekt gearbeitet. Die altersgemäße Aufmerksamkeitsspanne 5-6 jähriger Kinder berücksichtigend, findet im Laufe des Nachmittags eine gemeinsame „Vitamin-Pause“ im Bistro statt. Bewegungselemente in der Turnhalle oder draußen dienen den Kindern zum einen als Ausgleich nach längeren Konzentrationsphasen und als Methode des aktiven „Be-greifens“ im Sinne der Psychomotorik. Die Vorschulgruppe endet mit einem Abschlusskreis. Gelegentlich bekommen die Kinder eine kleine, mündliche Aufgabe mit auf den Weg (z.B.: etwas, das sie zur nächsten Woche in Erfahrung bringen, Malen oder Mitbringen sollen).