Bilderleiste

Elternberatungsgruppen

Projekt: Flexible Jugend- und Familienhilfe Gescher & Stadtlohn

Arbeit mit Elterngruppen gem. § 16 KJHG

Hierbei handelt es sich um ein bedarfsgerechtes Angebot auf Anfrage.

Zielsetzung

  • Nutzen des offenen Umgangs der Eltern untereinander: Sie können sich ungestraft erlauben, ihre Meinung schonungslos und direkt zu sagen
  • Gleiche Stellenwerte nutzen: Gegenseitiges ernst nehmen, Ratschläge und Ideen, Kritik besser durch „Gleiche“ annehmen.
  • Den „Wiedererkennungswert“ der angesprochenen Themen nutzen: Themen, die für Eltern in der Einzelarbeit nicht besprechbar waren, können mit Eltern, die im gleichen Boot sitzen, bearbeitet werden. Das Problembewusstsein wird gestärkt.
  • Nutzen der sich entwickelnden Gruppendynamik: Erlangen von Kompetenzen, die erforderlich sind, soziale Kontakte zu knüpfen und zu halten, um aus der sozialen Isolation heraus zu kommen.
  • Unterschiedliche Erfahrungen der Eltern nutzen und allen zugänglich machen: Die Eltern werden motiviert Neues zu probieren und ihrer Lebenswelt anzugleichen, ihre Kompetenzen werden erweitert.
  • Nutzen des daraus resultierenden Selbstwertgefühls. Eltern reden über ihre Erfahrungen. Sie erreichen andere Eltern, die Hilfe benötigen, aber den Weg über das Jugendamt nicht finden

Inhalt/Methoden

Mit verschiedenen Methoden wird versucht eine Vertrauensbasis zu schaffen:

  • Gemeinsames Tun
  • Beisammensein, gemeinsames Essen
  • Erstellen von Genogrammen
  • Eigene Stärken benennen, erkennen

Durch das Erkennen und Entdecken von Gemeinsamkeiten wird eine solidarische Ebene geschaffen. Bei der Darstellung von Problemen durch andere wird häufig die eigene Situation wiedererkannt. Das Selbstbewusstsein der Eltern, die die angesprochenen Situationen schon gemeistert haben und Lösungsmöglichkeiten weitergeben können, wird so gestärkt. So werden Grundbausteine der Vertrauensbildung gelegt, auf dessen Basis die weitere Zusammenarbeit gestaltet werden kann.

Während der Gruppenarbeit treten natürlich auch immer wieder aktuelle persönliche Situationen/Probleme der Einzelnen in den Vordergrund. An Erziehungsthemen kann nur gearbeitet werden, nachdem der Weg dazu durch die Bearbeitung der persönlichen Themen frei gemacht wurde.

Die Probleme in der Erziehung werden ebenso offen und kritisch bearbeitet, wie die vorgeschlagenen Lösungen. Auf diese Weise sollen die Eltern eine höhere Kritikbereitschaft erlangen, wie auch Fähigkeiten diese anzunehmen und damit umzugehen. Die Gruppenstruktur soll ein gutes Übungsfeld bieten, die sozialen Kompetenzen zu erweitern:

  • sich zurücknehmen, wenn ein anderes Thema dringender bearbeitet werden soll
  • Kennenlernen anderer Lebenswelten
  • Anteil nehmen bzw. Interesse zeigen an dem Problemen/Schicksal eines anderen
  • Selbst ernst genommen werden/ andere ernst nehmen
  • Akzeptanz, Toleranz
  • Anderen Hilfestellung geben bzw. Hilfe annehmen
  • Erwerb von Streitkultur
  • Aufbau und Gestaltung von freundschaftlichen Beziehungen
  • Kritischer Umgang mit Ratschlägen

Resultate aus der Elterngruppenarbeit

  • Wunsch nach Struktur > übertragbar auf Familie
  • Eigenverantwortung übernehmen in der Gruppe > übertragbar auf eigenes Leben
  • Zufriedenheit der Eltern wirkt sich auf Kinder aus
  • Eltern erkennen ihre Kompetenzen > weitergeben an andere> Stärkung des Selbstvertrauens
  • Gewinnen von Selbstvertrauen > Mut und Lust Neues auszuprobieren
  • Stellenwert der eigenen aktuellen Bedürfnisse gegenüber den Bedürfnissen des anderen prüfen > übertragbar auf Familie
  • Wichtigkeit für den Anderen erfahren > Verantwortung für die Kinder übernehmen
  • Erwerb von Streitkultur > Konstruktives Streiten auch in der Familie
  • Aufbau und Gestaltung freundschaftlicher Beziehungen > heraus aus der Isolation

Zurück