Bilderleiste

Elternkooperation im Kreis Borken

Austausch und neue Ideen – Interkulturelle Elternkooperationen im Kreis Borken

Das Verständnis von Elternkooperationen in sozialen Einrichtungen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Die Fachtagung „Ohne Eltern geht es nicht“ des Interkulturellen Netzwerks Westmünsterland, die am 26.10.2012 im Ahauser Schloss stattfand zeigte, dass das Interesse an dem Thema sehr groß ist. Es hatten 160 Fachkräfte aus dem Kreis Borken teilgenommen. Nun trafen sich 14 Fachleute aus dem Kreis Borken zum ersten Forum zum Thema interkulturelle Elternkooperationen.

Die Organisation des Forums übernahmen Sandra Baten (Kreisjugendamt Borken), Johanna Elfering (Caritas Verband Borken), Franziska Lengers (Jugendmigrationsdienst Gronau) und Carmen Wessels (Jugendmigrationsdienst Bocholt).
Eltern „ins Boot zu holen“ gestaltet sich für Erzieherinnen, Lehrkräfte und Beratende häufig als eine große Herausforderung im pädagogischen Alltag.

„Insbesondere bei der Arbeit mit zugewanderten Familien wird deutlich, dass der Kontakt nicht nur aufgrund von Verständigungsproblemen, sondern auch durch unterschiedliche Vorstellungen, Erwartungen und Bildungserfahrungen erschwert werden kann“, so Franziska Lengers (Jugendmigrationsdienst Gronau, Evangelische Jugendhilfe), die die Moderation des Forums übernahm. Dabei können Eltern eine besonders wichtige Brücke für die erfolgreiche soziale Integration und den Bildungserfolg ihrer Kinder bilden.

„Wir wollen uns vier Mal im Jahr treffen und gemeinsam an dem Thema arbeiten, denn eine intensive Elternkooperation ist der Türöffner für bessere Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien“, so Carmen Wessels, Jugendmigrationsdienst Bocholt. In dem Forum wollen wir von den Erfahrungen und erfolgreichen Vorgehensweisen anderer Institutionen lernen und neue Strategien zur Elternkooperation erproben.

Interessierte Fachkräfte sind eingeladen sich beim JMD Borken 02871/222849 anzumelden.