Bilderleiste

ExpertInnen in eigener Sache in Gronau

Das Gronauer Team

Wie sehen Jugendliche aus Gronau Integration? Welche Forderungen haben sie an die aufnehmende Gesellschaft? Diese Fragen diskutierten Franziska Lengers, JMD Gronau, Nadine Jaeger, Jugendberufshilfe Gronau, Studierende des Drilandkolleg Gronau, Schülerinnen der Friedjof-Nansen Realschule Gronau,Designerin Olga Kudrjawzewa Gronau.
Die Slogan der jungen Menschen zum Thema Integration lauteten: Gekommen mit Frieden und Mission Integration.
Das Projekt wurde vom Jugendamt Gronau gefördert.

Alien von lat. alienus „fremd, fremdartig

gekommen mit Frieden

Sie geben uns Rätsel auf.

Wer sind sie?

Was bringen sie mit?

Wie leben sie?

Was gefällt ihnen?

Sie sehen anders aus,

sie sprechen eine andere Sprache,

sie haben eine andere Kultur.

Sie machen uns Angst.

Aber, sie kommen mit Frieden.

Sie bringen Neues in unsere Welt

Sie haben sich auf uns und unsere Sicht der
Welt eingelassen,denn sie haben die Qualifikation
„Integration bestanden“.

Jetzt liegt es an uns, wie sich die Menschen
die bei uns leben, angenommen und zu Hause fühlen.

Mission Integration

Was wäre wenn……
wir jugendliche Migranten eher an ihren Leistungen,
als an ihren Schwächen messen?

Sie bringen uns eine neue Sicht darauf,

-wie mutig es ist, in ein fremdes Land mit vielen
unbekannten Regeln und Anforderungen zu gehen

-wie bunt Vielfalt sein kann

-wie spannend es ist, Neues kennenzulernen

-wie schwierig es ist, eine neue Sprache zu lernen

-wie toll es ist, das alles zu meistern

-wie wichtig es ist, dass auch in Deutschland die

 Politik und die Bevölkerung weltoffen und 

-wie wichtig es ist, dass die in unserem Land
lebenden Menschen, vor allem auch die
Jugendlichen, sich mit Respekt und Toleranz
begegnen,

Wenn wir die jugendlichen Migranten eher an ihren Leistungen, als an ihren Schwächen messen, unterstützen wir sie dabei, dass sie sich häufiger als Supermann oder Superfrau erkennen.

Aussagen zu Mission Integration