Bilderleiste

Expertinnen in eigener Sache in Stadtlohn

Die Expertinnen

Wie sehen junge Migrantinnen aus Stadtlohn Integration? Welche Forderungen haben sie an die aufnehmende Gesellschaft? Welche Begriffe, Ausagen, Anregungen bewegen die jugen Frauen? Wie würden sie ihre Ideen in ein Plakat umsetzen wollen? Diese Fragen wurden mit den Jugendlichen, Barbara Beradis vom Jugendwerk Stadtlohn, Franziska Lengers JMD Gronau und der Designerin Olga Kudrjawzewa diskutiert und bearbeitet.
Drei Slogans zum Thema Integration wurden von den jungen Frauen entwickelt.Zu jedem Slogan wurde eine Projektskizze erstellt und ein Fotoshooting durchgeführt. Die Ideen der jungen Frauen hat die Designerin Olga Kudrjawzewa aufgegriffen und daraus die unterschiedlichen Entwürfe für Plakate erarbeitet.

Integration – Diagnose: Ausländer

Die Mädchen haben ein sehr gutes Konzept ausgearbeitet.
Sie konnten sich intensiv in die gesamte Situation versetzen und ein ehrliches jedoch provokantes sowie tiefsinniges Gesamtbild formen.
Das erste Bild (vier Ärzte die auf einen herunter schauen):
Ausländer stoßen oft auf Miss-Unverständnis, Angst, Aggressivität und auf Vorurteile.
Die absurden Blicke sollen diese Situation auf eine übertriebene Art wieder geben.
Oft wird „Ausländer sein“ fast so schlimm wie eine Infektion oder Krankheit erlebt. Da man Zurückgestoßen wird, sowie aus Unkenntniss auf Vorurteile stößt.

Integration – gemeinsames Tun wie z. B. gemeinsam Tee trinken, gemeinsam Kirschen essen.

Die Mädchen wollen deutlich machen, dass es auf das gemeinsame Tun ankommt. Integration nur durch viele Gemeinsam Aktivitäten gelingen kann.

Integration – Du bist immer 100% Mensch

Hier ist die Aussage der Mädchen, dass es egal ist, welche Klamotten Du anhast, welche Sprache Du sprichst, welchen Beruf Du hast, Du bist immer 100% tig Mensch!

Das Projekt wurde durch die Stiftung Aktive Bürger gefördert.