Bilderleiste

Mobile Betreuung Ibbenbüren

Vater-/Mutter-Kind Betreuung und Betreutes Wohnen für Jugendliche und junge Erwachsene

49477 Ibbenbüren
Uphoff 15a
Tel: 05451 – 45 28 3
Fax: 05451 – 50 17 90
Email
Region: Ibbenbüren
Angebot: Flexible und ambulante Hilfen
Mutter/Vater – Kind Betreuung
Aufnahmealter 16 – 27 Jahre
Platzzahl 6 Plätze im Haus, variable Platzzahl in Wohnungen
MitarbeiterInnen 3 päd. Fachkräfte
Betreuungszeiten individuell und an dem Einzelfall ausgerichtet
Gesetzliche Grundlage §§ 19, 31, 35 , 35a, 41 SGB VIII; §§ 67, 53 SGB XII
Finanzierung Gestaffelt nach Betreuungsintensität, Stufenpflegesätze

Zielgruppe

Das Angebot des „Betreuten Wohnens“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16
bis 27 Jahren, die in ihrer Entwicklung zur Selbstständigkeit Unterstützung benötigen.

Rahmenbedingungen und Leistungen

Das sehr zentral gelegene Wohnhaus bietet Jugendlichen eine Wohnmöglichkeit, die noch einer engeren
Anbindung bedürfen und für die eine Unterbringung in einer Wohngruppe keine adäquate Hilfeform darstellt.
Zudem werden Jugendliche in angemessenen Wohnungen in der Umgebung betreut. Die Mutter-
Kind- Betreuung wendet sich an junge Mütter und Väter, die aufgrund einer sozialen Notlage akuter Hilfe
bei der Lebensbewältigung mit ihrem eigenen Nachwuchs bedürfen. Bei der Betreuung junger Eltern bilden
die Gewährleistung des Kindeswohls sowie die Sicherstellung der Versorgung in Krisensituationen einen
Schwerpunkt. Darüber hinaus ist es Ziel, gemeinsam mit jungen Eltern tragfähige Strukturen und Handlungskompetenzen
für die positive Gestaltung des Erziehungsprozesses aufzubauen.

Team, pädagogische Ziele und Methoden

Nach der Bestandsaufnahme des konkreten Unterstützungsbedarfs und der Entwicklung einer Perspektive
arbeiten die pädagogischen Fachkräfte sowohl in dem Wohnhaus als auch in der mobilen Betreuung
an vielschichtigen Themen, zum Beispiel:

  • Dem Aufbau tragfähiger Beziehungen und lebenspraktischer Fertigkeiten (Haushalt, Finanzen,

Freizeit, BehördengängeO)

  • Die Bewältigung persönlicher und familiärer/sozialer Krisen
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte und Persönlichkeit sowie die Bearbeitung

der subjektiven Familiengeschichte

  • Unterstützung bei der Wahrnehmung und dem Ausdruck eigener Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse.

Das Team aus Dipl.-SozialarbeiterInnen und Sozialpädagogin i.A. weist Kompetenzen in folgenden Bereichen
vor: Systemische Familienberatung, Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GSK) sowie Antiaggressivitäts-
und Coolness Training (AAT/CT).

Projektleitung: Lisa Hagemann