Bilderleiste

Psychomotorische Gruppenförderung

In der Tagesgruppe Rhede wird Psychomotorik als „pädagogisch-therapeutisches Konzept, das die Wechselwirkung psychischer und motorischer Prozesse nutzt“, regelmäßig angeboten. Über das Medium der Bewegung wird versucht, eine Beziehung zum Kind aufzubauen, seine psychische Befindlichkeit positiv zu beeinflussen und somit seine Gesamtentwicklung zu unterstützen. „Psychomotorische Förderung verfolgt einerseits das Ziel, über Bewegungserlebnisse zur Stabilisierung der Persönlichkeit beizutragen – also das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken -, andererseits soll jedoch auch eine Bearbeitung motorischer Schwächen und Störungen, aber auch der Probleme des Kindes in der Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt ermöglicht werden“.

Psychomotorische Förderung findet (überwiegend) in Kleingruppen bzw. als gemeinsames Angebot für alle Tagesgruppenkinder statt. Das Konzept bietet gute Möglichkeiten, um mit heterogenen Gruppen zu arbeiten bzw. auch Kinder mit sehr unterschiedlichen Entwicklungsschwierigkeiten oder -auffälligkeiten zu integrieren.

Psychomotorik im Kontext der TG richtet den Focus schwerpunktmäßig auf die Förderung des emotionalen Entwicklungsbereiches. In diesem Zusammenhang erweist sich das Rollenspiel als geeignete Methode, um Gefühlszustände spielerisch erlebbar und erfahrbar zu machen und den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich in unterschiedliche Rollen hineinzuversetzen und diese auszugestalten und auszuprobieren.

Psychomotorische Förderung soll die Eigenaktivität und die gestalterischen Fähigkeiten des Kindes fördern und zum selbständigen Handeln anregen. Die Erfahrungen in der Gruppe dienen der Erweiterung und Verbesserung sozialer Kompetenzen.

Diese eben genannten Fördermöglichkeiten schließen externe Therapieangebote keinesfalls aus. Die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Praxen und Therapeuten und der kollegiale und fachliche Austausch bieten die Möglichkeit, ergänzend oder vertiefend auf die laufenden Therapien einzuwirken oder je nach Absprache gezielt an speziellen Themen und Schwerpunkten zu arbeiten und im Sinne der Ganzheitlichkeit interdisziplinär miteinander zu kooperieren.

Psychomotorische Gruppenangebote haben sehr positive Auswirkungen auf den Alltag in der Tagesgruppe und fördern den allgemeinen sozialen Zusammenhalt in der Gruppe. Auch Kinder, die sonst weniger miteinander spielen oder sich aus den unterschiedlichsten Gründen eher aus dem Weg gehen, verfolgen hier durchaus gemeinsame Ideen und Ziele. Die Fähigkeiten der anderen Kinder werden in diesem geschützten Rahmen auf völlig neue Art und Weise entdeckt und wertgeschätzt und fördern das allgemeine Gruppen- und Gemeinschaftsgefühl.