Bilderleiste

Reckenfeld, das sind wir!

Menschen haben mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede.
Diese Grundwahrheit möchten wir als Ev. Jugendhilfe Münsterland gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Greven mit dem Integrationsprojekt „Reckenfeld das sind wir“, deutlich machen.

Reckenfeld als Stadtteil von Greven ist ein sehr junger Ort. 1925 kamen die ersten Siedler nach Reckenfeld.
Durch die Erschließung mehrerer Baugebiete herrscht in den letzten Jahren ein beständiger Zuzug. Inzwischen leben hier über 8.000 Menschen.
Migration und Integration ist ein wichtiges Thema in einer Kommune.

Das Zusammenleben mit Menschen aus verschiedenen Kulturen, mit unterschiedlichen Sprachen und Alltagsgewohnheiten ist längst auch in Reckenfeld Realität. Sie begegnen sich im Kindergarten, in der Schule, bei Ortsfesten, im Treppenflur oder in Vereinen.

Auf einem Fachtag des Jugendamtes zum Thema Integration/Migration ist die Idee entstanden, durch ein Projekt Kinder, Jugendliche und Familien, aber auch ihre Vereine im Rahmen vieler Aktivitäten zusammenzubringen und dadurch deutlich zu dokumentieren, dass nur das gemeinsame Tun zum gegenseitigen Verständnis beträgt.

Gemeinsam mit Reckenfelder Kinder und Jugendlichen sollen unter Begleitung eines Fotografen/Fotografin 25 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und 25 ohne Zuwanderungsgeschichte sowie der Bürgermeister fotografiert werden.

Die Portraits sollen auf Fahnen gedruckt und in Reckenfeld aufgehängt werden.

Portraits zeigen Bilder.
Dahinter stehen Menschen mit sehr unterschiedlichen Geschichten.

Wer die Geschichten der Menschen kennt, kann sie verstehen und lernen, sie zu akzeptieren.

Wer erlebt, dass er verstanden und akzeptiert wird, fühlt sich zu Hause und integriert.

Immer ist es ein Geben und Nehmen, ein gemeinsames Tun.

In der breit angelegten öffentlichen Kampagne, soll nachgedacht und diskutiert werden über die Bedeutung von Integration und welche Bedingungen es braucht, damit sie auch gelingt.

Dieses Projekt bietet die große Chance, alle Reckenfelder von Jung bis Alt zu beteiligen. Im Fokus steht der Beteiligungsprozess im Rahmen dieser gemeinwesenorientierten Arbeit.
Neben der Öffentlichkeitswirkung der Aktion liegt der bedeutendste Teil im Zusammenwirken der verschiedenen Gruppen am Thema.

Das Produkt, die Präsentation der Fahnen wird durch vielfältige Aktivitäten begleitet, die die Akteure vor Ort bestimmen.
Geplante Projektumsetzung
Im ersten Schritt sind wir auf die oben genannten Institutionen und Personen zugegangen, haben das Projekt vorgestellt und um Beteiligung geworben.
Der zweite Schritt ist die Portraitierung der 51 Personen.
Der dritte Schritt ist die gemeinsame Präsentation der Projektergebnisse mit vielen ehrenamtlichen Akteuren der Vereine, Kirchengemeinden Moscheevereinen und privaten Personen.

Bisherige Aktivitäten:
Das von hauptamtlichen Kräften koordinierte Projekt lebt in starkem Maße auch von der Unterstützung ehrenamtlich aktiver Bürgerinnen und Bürger.
Sie engagieren sich z.B.

  • bei der Organisation des bisher zwei Mal durchgeführten Frühstücksangebotes für Frauen aller Nationen und Kulturen (eine Fortführung dieses Angebotes ist geplant),
  • bei der Werbung von Personen, die bereit sind, sich für die Aktion portraitieren zu lassen und
  • bei der Vorbereitung und Durchführung des für den 13. September 2009 geplanten Abschlussfestes auf dem Marktplatz in Reckenfeld.

Chronologie und Planung

17.03.2009 Pressetermin zum Start des Projektes
21.03.2009 Auftakt im Rahmen des Frühlingsmarktes der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“
21.03.2009 Start des Malwettbewerbs
Abschluss des Malwettbewerbs, Ausstellung in den Geschäftsräumen der Kreissparkasse Steinfurt in Reckenfeld
13.05.2009 1. Frauen-Frühstück im Ev. Gemeindehaus
26.05.2009 Vorstellung von Bildern aus dem Malwettbewerb durch Kindergartenkinder im Seniorenheim Matthias-Claudius-Haus
10.06.2009 Aktionsnachmittag in Kooperation mit der Jugendarbeit Reckenfeld
18.06.2009 Koordinationstreffen mit Reckenfelder Vereinen und Institutionen
24.06.2009 2. Frauenfrühstück im Ev. Gemeindehaus
13.09.2009 Abschlussfest und Aufstellung der Fahnen auf dem Marktplatz in Reckenfeld

Mit dieser Idee wollen wir den Slogan mit Leben füllen.

Am Samstag, den 21.03.2009 von 14.00 -17.00 Uhr wurde im Familienzentrum Villa Kunterbunt das erste Auftaktprojekt gestartet.
Beim Frühlingsmarkt und in der darauf folgenden Woche konnten Kinder, aber auch die ganze Familie ihren Lieblingsort in Reckenfeld malen.
Diese Werke wurden anschließend in der Sparkasse Reckenfeld ausgestellt.

   

Einige Impressionen der Malaktion „Mein Lieblingsort in Reckenfeld“

Zum Projekt wurde die gleichnamige Broschüre „Reckenfeld, das sind wir!“ herausgegeben.Sie enthält die Portraits der 51 Reckenfelder Bürgerinnen und Bürger sowie deren Statements zu ihren Vorstellungen von Heimat und dem Ort, in dem sie leben.

Broschüre
Broschüre klein