Bilderleiste

Systemische Pädagogische Elternberatung

Flexible Jugend- und Familienhilfe Borken / Rhede

Pädagogische Elternberatung basiert auf einer systemischen und personzentrierten Haltung und der authentischen Überzeugung, daß jeder Mensch mit seinem Verhalten etwas für sich Optimales, Richtiges und Sinnvolles tut.

Diese Haltung bildet die Voraussetzung, Eltern für eine veränderte pädagogische Umgehensweise mit ihren Kindern zu gewinnen. Den Eltern wird die positive und angenehme Erfahrung vermittelt, dass sie mit ihrem Erziehungs – oder sonstigem Verhalten geachtet, ernst und angenommen werden.

Dies schafft die Möglichkeit, das Eltern sich auf neue Erziehungsvorstellungen einlassen können; bzw. Elternverantwortung und Erziehungskompetenz übernehmen oder erlernen wollen.

Wird für die Eltern positive Erfahrung mit Akzeptanz erlebbar, so wächst die Bereitschaft dieses Erlebnis an ihre Kinder weiterzugeben.

Auf diesen Grundlagen steht der systemischen pädagogischen Elternberatung u.a. folgendes Repertoire zur Verfügung Eltern in ihrer Verantwortlichkeit ernst zu nehmen und in die pädagogische Arbeit einzubeziehen:

  • Gestalten eines angenehmen Rahmens; Joining
  • Würdigung des Kommens
  • Klären von Anliegen einer jeden Person, Nutzen von Symbolen und Metaphern, Metaplankarten
  • Alle Anliegen zu einem Gemeinschaftsanliegen umdefinieren, dadurch ein gemeinsames Ziel erarbeiten, zu dem jede Person ihren Anteil beiträgt.
  • Anregen eines Brainstormings durch die Familie zur Erreichung des vorher erarbeiteten Gemeinschaftsanliegens.
  • Miteinander handeln aufgrund der formulierten Ziele durch szenische Darstellungen wie Familienbrett, Familienskulptur, Genogramm, durch arbeiten mit Subsystemen
  • Erfahrungsaustausch, z.B. Zielüberprüfung

Inhaltlicher Schwerpunkt der Pädagogischen Elternberatung liegt auf der Erweiterung der systemisch pädagogischen Kompetenz und auf der Vermittlungskompetenz von pädagogischen Inhalten Die theoretischen Grundlagen basieren auf aktuellen pädagogischen Konzepten und werden ergänzt durch die Personzentrierte Psychologie und durch Aspekte der Erwachsenenbildung.