Bilderleiste

Trennungs- und Scheidungsberatung

Flexible Hilfen Lüdinghausen

Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, „im Falle der Trennung oder Scheidung die Bedingungen für eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen förderliche Wahrnehmung der Elternverantwortung zu schaffen“ (§ 17 SGB VIII, Absatz 1 Punkt 3). Durch das Beratungsangebot sollen „Eltern bei der Entwicklung eines einvernehmlichen Konzepts für die Wahrnehmung der elterlichen Sorge unterstützt werden, das als Grundlage für die richterliche Entscheidung über das Sorgerecht nach der Trennung oder Scheidung dienen kann“ (§ 17 SGB VIII, Absatz 2).

Adressaten: Die Beratung richtet sich grundsätzlich an die Eltern. Im Einzelfall können auch Kinder in die Beratungsarbeit einbezogen werden. In jedem Fall ist die Situation der Kinder und ihre Interessen immer Ausgangspunkt der Beratungen.

Ziel der Beratung ist es, dass Eltern sich in der für sie subjektiv schwierigen und belastenden Trennungssituation über den Umgang mit ihrem Kind austauschen und einigen und dafür Sorge tragen, dass ihr Kind zu beiden Eltern positive und unbelastete Beziehungen aufrechterhalten kann.

Vorgehen: Nach einem „Übergabegespräch“ mit dem Jugendamt und den Eltern werden in zunächst 3 – 5 Terminen mit beiden Eltern Themen und Fragen gesammelt, sortiert und gewichtet, die dann nach und nach bearbeitet werden. Je nach Auftragslage und Zielsetzung können konkrete Vereinbarungen im Sinne einer differenzierten Elternvereinbarung getroffen werden (Umgangszeiten, Übergaben, Ferienregelungen) oder auch ganz allgemein über Fragen der Versorgung, Betreuung und Erziehung der Kinder beraten werden. In jedem Fall geht es darum, die Kommunikations- und Konfliktfähigkeit der Eltern zu stärken, damit in Zukunft auch ohne Moderation, Vermittlung und Beratung Elternverantwortung gemeinsam wahrgenommen werden kann. Am Ende der Beratung wird ein Kurzbericht für das Jugendamt erstellt, der den Eltern vorher schriftlich zugeht und der dem Familiengericht als Entscheidungsgrundlage dienen kann.

Dauer und zeitlicher Umfang, Kosten, Organisatorisches: Dauer und Umfang der Beratung richten sich individuell nach dem Bedarf und den Zielen der Eltern und werden im Übergabegespräch vereinbart. Die Finanzierung des Angebots erfolgt über die Fachleistungsstunde.