Bilderleiste

Jugendmigrationsdienst Steinfurt

48565 Steinfurt
Kroosgang 41
Tel.: 02552/63 94 43
Fax: 02552/63 88 90
Mobil: 0171/5597810
Email
Region: Steinfurt
Angebot: Migration/Integration
Mitarbeiterinnen Barbara Schonschor
Bürozeiten Mo, Fr: 9.00 – 12.00; Di und Do: 14.00 – 17.00
Zusätzliche Beratung in Lengerich:
Valentina Stelmach, Kirchpatt 3, 49525 Lengerich JMD Tecklenburg

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) bietet Unterstützung für ausländische junge Menschen und Spätaussiedler/innen bis 27 Jahren. Insbesondere mit Neuzugewanderten wird eine Perspektive für ihr Leben in Deutschland unter Berücksichtigung ihrer Kompetenzen entwickelt.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Wir bieten an:

  • Orientierungshilfen im Bildungs- und Ausbildungssystem, zu gesellschaftlichen und politischen Themen
  • Berufswegeplanung
  • Hilfe bei der Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise
  • Vermittlung an andere Dienste und Einrichtungen
  • Informationsveranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit Schulen, Behörden und anderen Institutionen
  • Gruppenpädagogische Angebote


Leistungsprofil des Jugendmigrationsdienst Steinfurt Leistungsprofil


Netzwerke sind für die Arbeit des Jugendmigrationsdienst Steinfurt wichtige Unterstützer. Netzwerkkarte

Infoflyer des JMD Steinfurt als PDF in mehreren Sprachen:


Interkulturelle Wochen 2019

Am aktuellen Programm der Interkulturellen Wochen, die vom 12.09. – 11.10.2019 in Steinfurt stattfinden, waren wieder viele Akteurinnen und Akteure beteiligt.
Flyer Interkulturele Wochen 2019


Interkulturelle Wochen 2018

Auch 2018 haben wieder viele Institutionen ein buntes Programm für die interkulturellen Wochen in Steinfurt zusammengestellt.
Flyer Interkulturele Wochen 2018


Vielfalt verbindet – Interkulturelle Wochen 2017

An den interkulturellen Wochen 2017 zum Thema „Vielfalt verbindet“ beteiligen sich viele Institutionen. So ist ein buntes Programm entstanden, s. Flyer.
Flyer Interkulturele Wochen 2017


Vielfalt – Das Beste gegen Einfalt

Unter dem Leitmotiv „Vielfalt – das Beste gegen Einfalt“ finden in diesem Jahr die interkulturellen Wochen statt“.
Flyer Interkulturele Wochen 2016
Münstersche Zeitung, 02.09.2016, Vielfalt gegen Einfalt


Ausstellung „Hier sind wir“

Die Ausstellung „Hier sind wir“ des Jugendmigrationsdienstes ist bis Ende des Jahres 2016 in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes in der Wasserstraße 32 in Burgsteinfurt zu sehen. Mehr


Vielfalt – Das Beste gegen Einfalt

unter diesem Leitmotiv der interkulturellen Wochen haben sich so viele Institutionen wie noch nie zuvor in Steinfurt zusammen geschlossen und ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.
Flyer Interkulturele Wochen 2015


10 Jahre Jugendmigrationsdienst

Seit genau 10 Jahren unterstützt der Jugendmigrationsdienst Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund im Kreis Steinfurt. Dies nahmen die Mitarbeiterinnen nun zum Anlass ein Resümee zu ziehen. Zum Pressegespräch waren auch einige Jugendliche eingeladen, die über ihre Situation berichteten. Mehr


Bürgerabend zum Thema Willkommenskultur am 19.02.2015

Das Thema „Flüchtlinge“ bewegt viele Menschen. Auch in Steinfurt möchten viele Bürgerinnen und Bürger helfen. Deshalb lädt das Lokale Bündnis für Familie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem runden Tisch unter dem Motto „Herzlich Willkommen – Kann ich etwas tun?“ am Donnerstag, 19.02.2015 um 19.00 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses in Borghorst ein. An dem Abend sollen die bestehenden (auch die ehrenamtlichen) Angebote vorgestellt werden und eine erste Vernetzung erfolgen. U.a. wird der Jugendmigrationsdienst dort seine Arbeit darstellen.


Lesung in den Wirtschaftsschulen

Die erst 21 Jahre alte Izlihan Alptekin ist eine kurdische Autorin, die am 05.12.2014 zwei Lesungen an den Wirtschaftsschulen des Kreises Steinfurt gehalten hat. Ihr Roman „Ayla“ handelt von einer Beziehung zwischen einem Deutschen und einer Migrantin und den inneren Konflikten, die sich durch verschiedene Traditionen und Glaubensrichtungen ergeben. Die Kooperation zwischen dem Jugendmigrationsdienst und den Wirtschaftsschulen, Berufskolleg mit beruflichem Gymnasium, hat diese Lesung möglich gemacht. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und von der Autorin, die den Roman mit 17 Jahren geschrieben hat, sehr beeindruckt.


Start der interkulturellen Wochen

Als eine der ersten Aktionen in den interkulturellen Wochen fand das Basteln von Redestöcken statt. Dazu hatten sich Schüler, die Deutsch in der Nikomedesschule lernen, im Dampfross eingefunden.
Mehr


Interkulturelle Wochen 2014
Zum achten Mal finden die interkulturellen Wochen in Steinfurt statt. Das Leitmotiv ist dieses Jahr „Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern“. An dem Programm im September und Oktober beteiligen sich viele Institutionen.
Flyer mit dem Programm


Connect – der Kreis ist rund – Kulturrucksackprojekte für 10-14jährige
Der JMD beteiligt sich mit einem Filmprojekt – „What´s up, Steinfurt?“

Der Jugendmigrationsdienst beteiligt sich am Steinfurter Kulturrucksack. Der Jugendmigrationsdienst in Kooperation mit dem Talentschuppen lädt dazu ein, mit Filmemacher Klaus Uhlenbrock einen Film über die Freizeitmöglichkeiten in der Stadt zu drehen. Die meisten Drehtermine werden im August stattfinden. Der Film wird mit allen, die dann Interesse haben, im September geschnitten. Am 21.09 wird er während einer gemeinsamen Veranstaltung mit allen Beteiligten gezeigt werden. Wer mitmachen möchte, melde sich bitte bei Barbara Schonschor:02552/639443 (ab 29.07.2014).


„Heimat Steinfurt?“
Fotodokumentation in Schwarz-Weiß

Die Foto-Ausstellung „Heimat Steinfurt?“ des Jugendmigrationsdienstes der Ev. Jugendhilfe Münsterland wurde am 01.04.2014 im Kreishaus vom Sozialdezernenten Dr. Peter Lüttmann eröffnet. Die Fotografin Gudrun Kremer hat 17 Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Ländern fotografiert. Jeweils zwei Schwarz-Weiß-Fotos, die verschiedene Perspektiven zeigen, sind in der Ausstellung zu sehen. „Es sind Portraits entstanden, die Fröhlichkeit und Nachdenklichkeit zeigen von jungen Menschen, die in Steinfurt Fuss gefasst haben und ihren Weg gehen“, bringt Gudrun Kremer die Essenz der Ausstellung auf den Punkt. Mehr

Ausstellungsankündigung
Westfälische Nachrichten, 14.04.2014, Angekommen – und erfolgreich


DAF-Klasse zu Besuch im Dampfross
DAF bedeutet „Deutsch als Fremdsprache“. 18 Schülerinnen und Schüler, die vor kurzem nach Deutschland gekommen sind, lernen an drei Tagen in der Woche in der Nikomedesschule Deutsch. Sie kommen aus verschiedenen Ländern, sind 11 bis 18 Jahre alt und wohnen in Steinfurt und den umliegenden Orten. Sie haben gemeinsam, dass Deutsch eine neue Sprache für sie ist, die sie intensiv lernen müssen. Denn für Jugendliche, die mit ihren Eltern nach Deutschland kommen, ist der Einstieg in das deutsche Schulsystem ohne Sprachkenntnisse meist recht schwierig. Deshalb hat das Schulamt des Kreises dieses Angebot geschaffen. Unterstützt wird die Nikomedesschule dabei vom Jugendmigrationsdienst der Ev. Jugendhilfe Münsterland und vom OT-Heim. Mehr


Deutschkurs für Frauen in Neuenkirchen
Die Familienzentren Korallenriff und St. Josef bieten in Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst der Ev. Jugendhilfe Münsterland einen Deutschkurs für Frauen an. Er beginnt am 03.02. und findet immer montags von 9.00 bis 11.15 Uhr im Netzwerk Familienzentrum (1. OG Kardinal-von-Galen-Haus), Marienstraße 29, statt. Die Gruppe besteht zwar bereits, aber neue Teilnehmerinnen sind herzlich willkommen.
Vor vier Jahren haben die ersten Deutschkurse stattgefunden. Sie laufen so erfolgreich, dass sie bis heute fortgesetzt werden konnten. Den Unterricht erteilt Mirella König, die ausgebildete Sprachkurslehrerin ist.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Barbara Schonschor, Jugendmigrationsdienst, unter 02552/639443.


Ausstellung „Heimat Steinfurt?“
17 Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Ländern erzählen in der Ausstellung „Heimat Steinfurt?“ von ihren Träumen, wie sie Steinfurt erleben und wo ihre Heimat ist. Die Fotografin Gudrun Kremer hat von allen Beteiligten ausdrucksstarke Schwarz-Weiß-Fotos angefertigt, auf denen sie verschiedene Perspektiven der jungen Menschen eingefangen hat. Zur Ausstellungseröffnung am 26.09.2013 um 18.00 Uhr im Ev. Gemeindezentrum Borghorst, Fürstenstr. 9, laden wir herzlich ein.
Presse:
Westfälische Nachrichten, 08.09.2013, Heimat in Schwarz-Weiß


Interkulturelle Wochen 2013
Die interkulturellen Wochen finden zum siebten Mal in Steinfurt statt. Sie bieten die Möglichkeit des interkulturellen Austauschs. Auch in diesem Jahr haben viele Akteure ein breites Programm auf die Beine gestellt.
Flyer mit dem Programm

Presse:
Münstersche Zeitung, 05.09.2013, Wer offen ist, erlebt mehr


Eröffnung der Ausstellung „Du bist doch nicht aus Zucker“ in der Sparkassenhauptstelle in Greven am 25.09.2013
Im Laufe des Jahres 2012 wurde im Rahmen eines Projekts des Jugendmigrationsdienstes Steinfurt die Wanderausstellung „Du bist doch nicht aus Zucker“ erstellt. Menschen aus Steinfurt, die aus verschiedenen Ländern kommen, haben internationale Redensarten und Weisheiten gesammelt, verglichen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt. Der Fotograf Günter Borgmann hat sie dann in vielen Sessions fotografisch umgesetzt.

Vom 25.09. bis 16.10.2013 ist die Ausstellung in der Sparkassenhauptstelle in Greven, Rathausstr. 17, zu sehen. Zur Eröffnung am 25.09.2013 um 17.30 Uhr laden wir herzlich ein!


Abschiebung Thema für Kinofilm
Die Mädchen des Projekts „Traum meiner Zukunft” haben sich ein halbes Jahr mit ihren beruflichen und privaten Zukunftsplänen, Träumen und realistischen Möglichkeiten beschäftigt. Unterstützt wurden sie dabei von Elvira Ajvazi, Kultur- und Sprachmediatorin und Barbara Schonschor vom Jugendmigrationsdienst der Evangelischen Jugendhilfe. Zum Abschluss haben sie einen Film gedreht, der jetzt im Kino Cinema in Münster während der Schülerfilmtage gezeigt wurde. Angeleitet wurden sie dabei von der Filmemacherin Katrin Schnieders,

die ihnen die Kamera- und Tontechnik erklärte, wie aus einem Bericht des Jugendmigrationsdienstes hervorgeht. Als Thema haben sich die jungen Frauen die Situation einer Mitschülerin ausgesucht, die von Abschiebung bedroht ist. In dem Film „Girls „n Trouble” geht es um eine Schülerin, die zwar in Deutschland geboren wurde, aber wie viele Roma bis heute keinen Aufenthalt in Deutschland hat und davon erzählt, mit welchen Ängsten und Gefühlen ihre Familie lebt.

Westfälische Nachrichten, 17.07.2013, Abschiebung Thema für Kinofilm


Frauensprachkurs der Ev. Jugendhilfe besuchte Moschee in Duisburg
Die Teilnehmerinnen des Frauensprachkurses der Ev. Jugendhilfe Münsterland besuchten jetzt die DITIB-Merkez-Moschee in Duisburg, die auch eine Begegnungsstätte der Religionen ist. Alle zeigten sich sehr beeindruckt über die im tradtionell osmanischen Stil erbaute Moschee, die eine der größten Deutschlands ist. Ermöglicht wurde der Ausflug durch eine Spende von Regina Hemker-Möllering.

Die Frauen lernen einmal pro Woche mit Barbara Schonschor vom Jugendmigrationsdienst Deutsch. Sie sind als Gruppe zusammengewachsen und engagieren sich gemeinsam in der Stadt. So haben sie für die Sportgala gekocht und werden auch auf dem am 08.09.2013 stattfindenden Kunst- und Kulturmarkt, der am 08.09.2013 stattfinden wird, ihre Spezialitäten anbieten.


Schüler helfen Schülern
Ein älterer Schüler, der ihn hin und wieder an die Hand genommen hätte, den hätte Ahmed Mansouri damals in der fünften Klasse gut gebrauchen können. „Ich wusste nicht einmal, was das Abitur ist”, sagt der Jugendliche, der sich inzwischen in der elften Klasse der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule befindet und auf einem guten Weg zur allgemeinen Hochschulreife ist.

Ahmed gehört zu einer Gruppe von sechs Elftklässlern, die sich seit Dezember vergangenen Jahres außerhalb des Unterrichts um Fünftklässler mit Migrationshintergrund kümmern. Zweimal pro Woche geben sie Nachhilfe in Deutsch, Mathe und Englisch, helfen ihnen, sich in der Schule zurechtzufinden. Das Problem: Häufig leben die Familien erst seit kurzer Zeit in Deutschland, so dass die Eltern ihnen kein Stück helfen können.

Westfälische Nachrichten, 03.07.2013, Schüler helfen Schülern


Zum ersten Mal aufs Eis
Zwei Lerngruppen des Jugendmigrationsdienstes der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland sind gemeinsam zur Eissporthalle nach Münster gefahren. Die Jugendlichen aus Borghorst und Nordwalde erhalten Unterstützung in verschiedenen Unterrichtsfächern. Das Borghorster Projekt ist eine Kooperation mit der Evangelischen Jugend des Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken und wird vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe finanziert. Die Nordwalder Gruppe wird aus dem Bildungs- und Teilhabe-Programm unterstützt.


Zukunftsträume
Mädchenprojekt des JMDs in der Erich-Kästner-Schule

Seit Jahren bietet der JMD Mädchengruppen in der Erich-Kästner-Schule in Borghorst an. Zurzeit findet das Projekt „Traum meiner Zukunft“ statt, das durch die Robert-Bosch-Stiftung gefördert wird. Zehn Mädchen treffen sich einmal pro Woche außerhalb des Unterrichts und machen sich Gedanken über ihre Zukunft. „Wie möchte ich leben?“ „Wo kann ich arbeiten?“ „Was für Träume habe ich überhaupt und wie kann ich sie erreichen?“

Westfälische Nachrichten, 25.03.2013, Mädchen sagen: „Ich hab‘s geschafft“


Internationale Kochkunst

Der Sprachkurs des Jugendmigrationsdienstes hat vor mehr als einem Jahr eine Kochbroschüre mit Rezepten aus verschiedenen Ländern herausgebracht. Weil diese so gut angekommen ist, waren die Teilnehmerinnen nun eingeladen, um für die Sportgala 2013 zu kochen und zu backen. Ca. 150 Personen mussten verköstigt werden, was für die Frauen eine echte Herausforderung war.
Die Broschüre kann nach wie vor beim Jugendmigrationsdienst angefordert werden.

Filmbericht bei VOIS TV


Ausstellungseröffnung

Im Laufe des Jahres 2012 wurde im Rahmen eines Projekts des Jugendmigrationsdienstes die Wanderausstellung „Du bist doch nicht aus Zucker“ erstellt. Jugendliche und einige Erwachsene aus Steinfurt, die aus verschiedenen Ländern kommen, haben internationale Redensarten und Weisheiten gesammelt, verglichen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt. Der Fotograf Günter Borgmann hat sie dann in vielen Sessions fotografisch umgesetzt. Das Titelbild wollten wir ersetzen und haben einen Wettbewerb ausgeschrieben. Die Preisverleihung fand während der Ausstellungseröffnung am 23.01.2013 um 18.00 Uhr im Foyer des Rathauses statt. Die Ausstellung ist noch bis zum 13.02.2013 während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Filmbericht bei VOIS TV


Gesprächsrunde zum Thema „Integration“

„Integration schafft Zukunft“ hieß die Veranstaltung, zu der die Ökumenische Eine-Welt-Gruppe Burgsteinfurt gemeinsam mit dem JMD eingeladen hatte. Die aktuelle Situation in Steinfurt wurde von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Westfälische Nachrichten, 21.09.2012, Gesprächsabend in der Kunsthalle sucht nach Antworten


Sprachkurs für Asylsuchende

Der JMD bietet in Kooperation mit dem Sozialamt Ochtrup und der VHS einen Sprachkurs für Asylsuchende in der VHS Ochtrup an.


Zuckerfest wurde nachgefeiert

Das Zuckerfest wurde in den interkulturellen Wochen nachgefeiert. Dazu hatte das Bündnis Integration in die Kunsthalle eingeladen. Die Familie Amine erklärte, warum das Fest am Ende des Fastenmonats Ramadan Zuckerfest heißt und wie es in den Familien gefeiert wird. Kinder und Jugendliche sangen Lieder zur Trommel Daf, und außerdem gab es köstliche arabische und türkische Speisen.

Filmbericht bei vois-TV


Fotoausstellung „Du bist doch nicht aus Zucker“

Am So, 23.09.2012 , 11.00 Uhr wird die Fotoausstellung „Du bist doch nicht aus Zucker“ in der Kunsthalle, Goldstr. 14, Burgsteinfurt, eröffnet. Internationale Redensarten und Weisheiten haben Menschen aus Steinfurt, die aus verschiedenen Ländern kommen, gesammelt, verglichen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt und sie dann fotografisch umgesetzt. Die Ergebnisse werden in dieser Ausstellung, die auch am Sa, 28.09. und So, 29.09., 11.00 – 17.00 Uhr zu sehen ist, präsentiert.

Film „Du bist doch nicht aus Zucker“
Filmbericht bei vois-TV

Presseberichte

Alte Beiträge und Berichte