Methoden, Arbeitsweisen und Schwerpunkte

Aufbau verläßlicher und belastbarer Beziehungen

Durch enge Anbindung an die PädagogInnen (BezugserzieherInnen) werden die Grundlagen für die Auseinandersetzung mit Krisen und Konflikten im Alltagszusammenhang geschaffen.

Erstellung individueller Hilfepläne

Nach eingehender prognostischer Zieldefinition werden eine mögliche Rückführung, bzw. ein Verbleib bis zur Verselbständigung vor Ort sowohl im Verfahren der Aufnahme als auch prozessorientiert geprüft.

Aufarbeiten der Biographie

Bereits in der Diagnostik in den ersten 6 Wochen beschäftigen wir uns intensiv mit der Biographie des Jugendlichen. Tägliche Reflexionsgespräche, die Arbeit mit Selbsteinschätzungsbögen, dem Familienbrett und das Gestalten des soziale Atoms sind einige der dazu angewandten Methoden.

Durch die Begleitung und Unterstützung von Klärungsprozessen im Familienzusammenhang und ggf. die Einbeziehung des Sozialen Umfelds wird die Basis geschaffen für die Entwicklung einer eigenen Perspektive.

Einbeziehung der Eltern in die praktische Arbeit

Neben der alltäglichen Elternarbeit ist ein intensives Elterncoaching als zusatzfinanziertes Angebot zur Stabilisierung der stationären Maßnahme als Vorbereitung der Rückführung, bzw. Stärkung der Eltern- Kindbeziehung auf Anfrage möglich.

Förderung der Autonomie und persönlichen Entwicklung

Unser Hauswirtschaftsmanagement garantiert eine individuelle und umfangreiche Förderung der hauswirtschaftlichen Kompetenzen als Teil der Verselbständigung. Hierzu gehören die Begleitung beim Einkauf, Anleitung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, Unterstützung bei der Planung von Terminen und alltäglichen Strukturen. Einzelheiten zu diesem Konzept finden sich hier.

Ein intelligentes, im Alltag stark verankertes Verstärkerplansystem fördert die Jugendlichen kontinuierlich in ihrer Selbständigkeit und Entwicklung der Eigenverantwortung.

Soziale Einbindung in den Lebensraum Cosfeld

Durch die Förderung von vielfältigen Kontakten und die Integration in örtliche Vereine / Verbände werden die Kinder und Jugendlichen im Sozialgefüge verankert. Sie erfahren dadurch perspektivische Orientierung und Stabilisierung.

Schulische Förderung und Unterstützung

Die intensive Kooperation mit allen Schulformen ermöglicht eine individuelle Begleitung, insbesondere in Krisen- und Konfliktsituationen.

Entwicklung beruflicher Perspektiven

In enger Zusammenarbeit mit unterschiedlich organisierten Berufsbildungsträgern, bzw. mit einzelnen Betrieben wird jeder Jugendlicher entsprechend seinen Fähigkeiten beruflich gefördert.

Kontinuierliches Betreuungssetting

Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Team der Flexiblen Hilfen Coesfeld können die Jugendlichen in der eigenen Wohnung bis zum Abschluss der Jugendhilfe mobil betreut werden, ohne sich auf gänzlich fremde Personen einstellen zu müssen.

Therapeutische Begleitung

eine intensive Zusammenarbeit mit Beratungs- und Therapieangeboten vor Ort wird bei Bedarf kurzfristig sichergestellt.

Wir sind für Sie da

Neben den üblichen Ressourcen und Kompetenzen verfügen wir im Einzelnen über qualifizierte Fort- und Weiterbildungen in Bereichen der Täter- und Opferarbeit, sozialer Gruppenarbeit, sozialpädagogischer Diagnostik, Gewalt und Suchtprävention u.v.m.

Unterstützt werden wir in unserer alltäglichen Arbeit durch regelmäßige Reflexions- und Beratungsgespräche mit der päd. Leitung. Außerdem findet regelmäßig ein fachlicher Austausch inklusive kollegialer Fallberatungen mit den Kollegen der Flexiblen Hilfen, sowie im Rahmen der Vernetzung mit den Kollegen anderer Wohngruppen statt. Eine Ausführliche Falldokumentation wird durch das Führen der WIMES-Bögen als Qualitätssicherung gewährleistet, welche jeder HPG-Vorlage beigefügt werden.


Zukunft gelingt gemeinsam